Philipp Island

January 5th, 2004

Am Morgen konnten wir in Tallangatta natürlich nicht auf ein Bad im angenehm kühlen See verzichten, und kamen so erst wieder um 10 Uhr los. Unterwegs wurde es böig, dann begann es zu regnen. Wir beschlossen, den Sonntag auf der Strasse zu verbringen, und möglichst in die Nähe von Melbourne zu fahren, da man bei diesem Wetter sowieso nichts machen konnte…
Abends waren wir schon auf dem Highway zwischen Melbourne und Philipp Island, als wir ein Hinweisschild zum Lang Lang CP sahen. Nichts wie hin, und was wir sahen, war dann wirklich bezaubernd. Der CP liegt direkt am Meer, die Sonne kam langsam wieder durch die Wolken durch, und die Ebbe hatte einen langen Strand freigelegt. Nach dem Selbsgekochten Abendessen haben wir dann auch noch um 20:40 den Sonnenuntergang hinter French Island bewundert. Im Gegensatz zum tropischen Cairns, wo die Sonne bald nach 18 Uhr unter geht, sind hier im Süden die Tage viel länger! Dafür ist es auch etwas kälter, vorallem die Abende und Nächte sind erfrischend kalt. Als wir von Cairns aus schauten, wie warm es hier unten sein wird, war es jeweils um die 30-35 Grad, inzwischen kam eine deftige Kaltfront vorbei, so dass wir heute mit 21 Grad Tageshöchsttemperatur zufrieden sein müssen! Natürlich ist es direkt in der Sonne immer noch viel wärmer.
Heute Morgen fuhren wir dann die letzten 40 Minuten bis Philipp Island (und haben unterwegs noch bei der Pelikan-Fütterung zugeschaut), wo wir heute Abend die Pinguin Parade bewundern werden. Auf Philipp Island wandern im Dezember-Januar die Pinguine jeden Abend bei Dämmerung vom Meer zurück zu ihren Kücken. Es sind die einzigen auf dem Australischen Festland lebenden Pinguine, und sie haben einen bläulichen statt dem üblichen schwarzen “Pelz”.
Morgen werden wir dann die restlichen Sehenswürdigkeiten der Insel geniessen, bevor wir am Mittwoch endlich den Camper in Melbourne abgeben müssen. Donnerstag geht dann der Flug nach Alice Springs, wo wir drei Tage auf einer Tour um den Uluru (früher als “Ayers Rock” bekannt) verbringen werden. Am Montag in einer Woche fliegen wir weiter nach Perth, wo wir die letzte Etappe unserer Reise verbringen werden – wie, wo und was ist noch völlig offen, ebenso, ob wir bis dann nochmals ins Internet kommen.

Comments are closed.