Xen auf Vanderpool

June 4th, 2005

Ein Thema, welches in Blogs und Presse noch nicht aufgetaucht ist (Update: Rik van Riel hat jetzt einen Eintrag dazu), ist die erste öffentliche Demo von Full Virtualization mit Xen. Im Gegensatz zu Para-Virtualization wird bei der Full Virtualization das Gastsystem nicht angepasst, es kann also im Prinzip jedes beliebige OS virtualisiert werden. Zuerst habe ich mich etwas über die improvisiert wirkende und schlussendlich misslungene Demo gewundert (Xen konnte noch nicht das CD Laufwerk abhängen, der Installer wollte aber die nächste CD…), aber dann realisierte ich, dass wir von einem komplett neuen Feature sprachen! Ich interessiere mich erst seit kurzem für Xen, habe also noch nicht ernsthaft damit rumgespielt, deshalb war das für mich eine Neuigkeit. Offensichtlich war diese Unterstützung aber schon lange geplant, denn auf der XenSource Tagung im April gab es einige Präsentation dazu.

Um Xen voll virtualisiert betreiben zu können, muss man eine CPU haben, die Virtualisierung unterstützt, z.B. einen P4 EM64T mit VT Unterstützung (Intel Virtualization Technology, Codename Vanderpool). Diese Dinger sind noch nicht auf dem Markt, aber Intel hat genügend davon auf Halde, um interessierten Entwicklern Samples zur Verfügung stellen zu können, wie Intels Sunil Saxena sagte.
Die Unterstützung von Full Virtualization durch Xen bedeutet, dass Xen im Prinzip VMWare ersetzen könnte (aber Achtung, auch VMWare hat Samples von Intel und wird Intels VT nutzen, und deshalb an Performance gewinnen).

Weitere interessante Docs sind hier: Where Will Open Source Go Next? Xen Brings Approach To Server Virtualization und Wikipedias Eintrag zu Full Virtualization with Xen. Die Aussage “Intel has contributed modifications to Xen support their Vanderpool architecture extensions” ist noch ungenau, denn laut Sunil Saxena hat Intel den Code von IBM erhalten (es geht darum, dass die CPU den Xen Hypervisor aufrufen muss, wenn das Gast-OS einen Call aufruft, die nur das Haupt-OS aufrufen darf. Der Hypervisor muss den Call dann emulieren, und an den Gast zurückgeben), und er ist noch nicht Open Source! Das sollte aber bis zum definitiven Erscheinen der CPUs mit VT geregelt sein.

Comments are closed.