Die ersten Reviews zu Neal Stephensons 900-Seiten Epos Quicksilver sind erschienen: Slashdot und NY Times. Offensichtlich muss man es lesen, wenn man Cryptonomicon mochte (ich liebe Cryptonomicon), aber nicht, wenn man schon damit Probleme hatte, denn Quicksilver sei noch komplexer und verwirrter.
Ich habe es zwar noch nicht bestellt, werde das aber bald nachholen.

Comments are closed.